Das Centre Pompidou-Metz ist als Partnerinstitution des Centre Pompidou ein Meisterwerk der zeitgenössischen Architektur. Es wurde von den Architekten Shigeru Ban und Jean de Gastines entworfen, an dem Preisträgerprojekt hatte sich damals auch der Architekt Philip Gumuchdjian beteiligt und besitzt drei Ausstellungsgalerien, die von einem außergewöhnlichen Dach bedeckt sind, das an einen chinesischen Hut erinnert. Der 77 m hohe Pfeil ist eine Anspielung auf das Jahr 1977, in dem das Centre Pompidou-Paris eröffnet wurde. Das Centre Pompidou-Metz besitzt in seinen wechselnden Ausstellungen die besten Werke der modernen und zeitgenössischen Kunst.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.